LEXAS

Panoramafoto Bolivien

Martin St-Amant (S23678); derivative work (noise reduction to sky) by Julia W, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons


Flagge
Bolivien
Bolivien Intro

Ohne_Titel_1

Bolivien, ein Binnenstaat im Zentrum Südamerikas, ist eines der ärmsten Länder des Kontinents.
Trotz seines Reichtums an Bodenschätzen (früher vor allem Silber und Zinn) ist Bolivien das ärmste und exportschwächste Land Lateinamerikas. Zwei Drittel der Bevölkerung leben in Armut, obwohl Bolivien über Südamerikas zweitgrößte Gasvorkommen verfügt, 90 Prozent davon gehen in den Export. Die Erdgasindustrie wurde 2006 verstaatlicht. Über die Hälfte der Bevölkerung lebt 3500 Meter über dem Meer im Altiplano, einer Hochebene zwischen zwei Andenketten.
In den letzten Jahren hat sich in Bolivien eine innenpolitische Spaltung zwischen dem Westen und dem Osten des Landes entwickelt. Die ehemals wohlhabenden und bevölkerungsreichen westlichen Regionen im Hochland, in denen sich auch die Hauptstadt Sucre und der Regierungssitz La Paz befinden, sind nach dem Niedergang des Bergbaus verarmt und verlieren seit Jahren durch Binnenmigration Bevölkerung an die östlichen, ganz oder teilweise im Tiefland gelegenen Departamentos. Dort haben sich in den letzten Jahren durch die Erschließung der Öl- und Gasreserven sowie durch eine moderne, teilweise industrialisierte Land- und Forstwirtschaft profitable, wachsende Industrien und ein wohlhabendes Bürgertum entwickelt.